Chinas Midea-Gruppe Patente Bergbau Bitcoin Haushaltsgeräte

Es mag seltsam klingen, Bitcoin mit Haushaltsgeräten abzubauen, um es vorsichtig auszudrücken. Das chinesische Unternehmen Midea Group hält es für eine Gelegenheit, die darauf wartet, erkundet zu werden. Sie haben kürzlich ein Patent für Haushaltsgeräte angemeldet, die Bitcoin gewinnen können. Das ist eine ziemlich interessante Entwicklung, obwohl das nicht bedeutet, dass solche Geräte jemals entwickelt werden. Andererseits wäre eine Klimaanlage, die Bitcoin verdienen kann, auf seltsame Weise sehr sinnvoll.

Chinesische Unternehmen erforschen immer wieder neue Cryptosoft Möglichkeiten

Mit dem Bitcoin-Wahn, der gerade jetzt losgeht, kann es lukrativ sein, neue Wege zu finden, Kryptowährung zu generieren. Allerdings benötigt man dafür eine dedizierte Cryptosoft Hardware, wie hier: https://brokerworld24.com/cryptosoft-erfahrungen-funktioniert-cryptosoft-wirklich/. Allerdings gibt es in Haushaltsgeräten einiges an Rechenleistung, das es zu nutzen gilt. Oder das ist es, was die Midea Group zumindest denkt. Ob das Unternehmen an etwas dran ist oder nicht, bleibt abzuwarten.

Ihre Patentanmeldung für den Bau von Bitcoin-Mining-Hausgeräten wirft viele Fragen auf, um es vorsichtig auszudrücken. Andererseits weiß man nie, was die Zukunft bringen wird. Ihre Patentanmeldung enthält einige bemerkenswerte Informationen Das Unternehmen beschreibt ein Verfahren zur Gewinnung von Bitcoins unter Verwendung von Geräten wie einer Klimaanlage. Dazu gehört auch die Kontrolle des Netzwerkzugriffs über die Appliance und die Anmeldung an einem Bitcoin-bezogenen Konto. All dies ist sehr interessant, auch wenn es dabei möglicherweise nicht viele Bitcoins erzeugt. Schließlich braucht man dafür eine eigene Hardware.

Midea Group meldet ein interessantes Patent an

Noch vor einigen Jahren reichte die Verwendung der CPU eines Computers aus, um kleine Mengen Bitcoin zu gewinnen. Diese Methode wurde schnell durch ASIC-Hardware ersetzt, die nicht in Haushaltsgeräten zu finden ist. Dennoch ist die Midea Group der Meinung, dass sich das Projekt lohnen kann. Die Besonderheiten dieser Geräte sind nach wie vor unbekannt, es wird jedoch erwartet, dass dieser Prozess einen hohen Stromverbrauch erfordern würde, was die jährlichen Kosten für den Betrieb eines solchen Geräts in die Höhe treiben würde. Zusätzlich scheint es, dass das Gerät selbst eine Bitcoin-Wallet aufnehmen würde. Eine ziemlich faszinierende Entwicklung, obwohl viele Fragen vorerst unbeantwortet bleiben.

Es ist sicherlich richtig, dass die aufstrebende IoT-Industrie weitere dieser Ideen hervorbringen wird. Die Midea Group ist nicht das einzige Unternehmen, das die Bitcoin-Technologie auf die eine oder andere Weise patentieren möchte. Die Verwendung von Haushaltsgeräten zur Gewinnung von Bitcoin kann jedoch eine zu weit gehende Brücke sein. Es ist gut, ein Patent für eine solche Technologie zu sehen, aber das bedeutet nicht, dass sie in brauchbare Konsumgüter umgewandelt wird. Nur die Zeit wird zeigen, ob wir in Zukunft ein Wechselstromgerät sehen werden, das Bitcoin fördern kann. Das Konzept klingt faszinierend, aber es ist vielleicht nicht ganz so praktisch.