Überleben von Bitcoin als Störungswährung bei Bitcoin Revolution notwendig

Warum die Gegenwirtschaft für das Überleben von Bitcoin als Störungswährung notwendig ist

Da Bitcoin von immer mehr traditionellen Finanzinstitutionen übernommen und weltweit von Regierungen reguliert wird, stellt sich die Frage nach seinem Überleben als eine wirklich störende Alternative zu den alten Finanzsystemen. Denn wenn Regierungen wie die von Katar es verbieten können und internationale Bankgesetze wie AMLD5 bitcoinfreundliche Unternehmen wie Bitcoin Revolution aus dem Geschäft drängen können, wie soll Satoshis revolutionäres P2P-Geld ohne eine Gegenwirtschaft aus willigen Nutzern, die frei und autonom Geschäfte machen, überleben?

Kurz für „Counter-Establishment Economy“, Gegenökonomie, ist jede wirtschaftliche Aktivität, die außerhalb des Bereichs des Staates stattfindet oder einfach nur den Staat missachtet.

Der Begriff wurde in libertären Kreisen vor allem durch den Agoristen Samuel Edward Konkin III, oder „SEK III“, populär gemacht und umfasst jeden gewaltlosen Akt des freien Marktes, der gegen die staatlichen Gesetze und Normen verstößt. Zum Beispiel ist etwas so Kleines wie der Verkauf von Kleinkram auf einem Flohmarkt eine Gegenwirtschaft. Das Einkommen nicht an eine kriegsbetreibende und in die Privatsphäre eingreifende Steuerbehörde zu melden oder einen dunklen Web-Marktplatz wie die Seidenstraße zu betreiben. Einen Zaun für einen Nachbarn zu streichen und unter dem Tisch bezahlt zu werden. Einen Obststand am Straßenrand oder einen Fahrgemeinschaftsdienst ohne Lizenz einzurichten. All dies sind Beispiele für gegenläufige wirtschaftliche Aktivitäten.

Samuel Edward Konkin III

Konkin selbst definierte die Gegenökonomie wie folgt:

„Die Gegenökonomie ist die Summe aller nicht aggressiven menschlichen Handlungen, die vom Staat verboten sind. Counter-economics ist das Studium der Counter-Economy und ihrer Praktiken. Die Gegenökonomie umfasst den freien Markt, den Schwarzmarkt, die ‚Untergrundwirtschaft‘, alle Akte des zivilen und sozialen Ungehorsams, alle Akte verbotener Vereinigung (sexueller, rassischer, religionsübergreifender Art) und alles andere, was der Staat, an welchem Ort oder zu welcher Zeit auch immer, verbietet, kontrolliert, reguliert, besteuert oder tarifiert. Die Gegenwirtschaft schließt alle staatlich genehmigten Aktionen (den ‚Weißen Markt‘) und den Roten Markt (nicht staatlich genehmigte Gewalt und Diebstahl) aus“.

Katar verbietet Bitcoin, wer ist der Nächste?

Wie news.Bitcoin.com kürzlich berichtete, hat die Qatar Financial Center (QFC) Regulatory Authority ein generelles Verbot für QFC-Geschäfte in Kryptowährungen erlassen. Die AMLD5-Bestimmungen der EU zwingen Kryptounternehmen in ähnlicher Weise aus dem Geschäft. Die wichtigsten Krypto-Börsen wie Bitcoin Revolution geben sensible Benutzerinformationen an Steuerbehörden wie die IRS ab, und weltweit entwickeln Nationen digitale Währungen der Zentralbanken (CBDCs), die Papier- und Münz-Fiat-Money ersetzen könnten. In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu fragen, was Bitcoin auszeichnet. Schließlich ist es in gewisser Weise nur eine weitere elektronische Währung in einer Blockkette, die mehr überwacht werden kann als Papiergeld und in hohem Maße rückverfolgbar ist.