Web3 Foundation hält sich mit 100-facher Polkadot-Wiederbenennung zurück

Post in Web

Die Web3 Foundation hält sich mit ihrem Plan zurück, die DOT-Marken von Polkadot nach einem unverbindlichen Gemeindereferendum neu zu benennen.

Die Web3 Foundation hat ihren Vorschlag, das 100-fache des Polkadot-Angebots (DOT) umzudominieren, nach Durchführung einer Volksabstimmung über das Kusama-Netzwerk zurückgestellt.

Während das Referendum, das als Polkassembly bezeichnet wurde, weitgehend Unterstützung für den Vorschlag fand, stellte Web3 eine „nicht zu vernachlässigende Anzahl von Widerständen fest, auch aus den Reihen der Web3 Foundation und Parity“.

Trading auf Bitcoin Circuit

Web3 Foundation zieht sich bei DOT-Neubenennung zurück

Die Web3 Foundation hat angekündigt, dass sie „in gutem Glauben keine Neudenominierung sponsern kann“, nachdem sie das Feedback der Gemeinschaft zu ihrem Vorschlag, das Angebot an DOTs um das 100-fache zu erhöhen, eingeholt hatte.

Der Vorschlag umriss einen Plan für Plancks, die Unterbezeichnung von Dots, wie Satoshis für Bitcoin Circuit – die Anpassung des Wertes von Dots von einem Billionstel eines DOT auf ein Zehn-Milliardstel.

Um zu verhindern, dass sich die Umdenominierung auf die Inhaber auswirkt, würde auch das Angebot an DOTs um das 100-fache erhöht, so dass der jeweilige Gesamtanteil jedes DOT-Inhabers am Netzwerk erhalten bliebe.

Web3 argumentierte, dass die Stückelung „die Fähigkeit, mit ergonomischeren oder von Menschen lesbaren Einheiten wie ganzen Zahlen statt kleiner Dezimalstellen umzugehen“, mit sich bringen würde.

Rekordwählerbeteiligung auf Kusama

Die unverbindliche Abstimmung wurde über die Kusama-Kette durchgeführt und erzielte eine Wahlbeteiligung von mehr als 13% – die höchste aller an der Kusama abgehaltenen Volksabstimmungen.

Auf der Grundlage der auf sozialen Medien basierenden Debatte und Abstimmungsaktivitäten kam Web3 zu dem Schluss, dass „die Kusama-Gemeinschaft weitgehend gespalten ist und das Referendum recht stark empfindet“.

Während „eine bedeutende Mehrheit für eine Neudenominierung zu verzeichnen war“, stieß die Stiftung auf genügend Widerstand, um sich mit der Umsetzung des Vorschlags zurückzuhalten.

Web3 befürwortet verbindliche Abstimmung im gesamten Polkadot-Netzwerk

Im Lichte der Ergebnisse bietet die Web3 Foundation zwei Wege nach vorn an: „nichts tun und die derzeitige Konfession stehen lassen oder eine endgültige, verbindliche Abstimmung über das Polkadot-Netzwerk selbst durchführen“.

Als Befürworterin der On-Chain-Governance empfiehlt die Stiftung ein netzwerkweites Referendum als die geeignetste nächste Vorgehensweise. Web3 stellt jedoch fest, dass die Durchführung einer Abstimmung während der Einführungsprozesse nach der Entstehung von Polkadot „eine recht technische Meisterleistung mit großem Potenzial wäre, bei allen Beteiligten Verwirrung zu stiften“.

„Daher werden wir dies nicht dulden, wenn wir nicht davon ausgehen können, dass es keine größeren Probleme verursachen wird. Wir werden die technischen Einzelheiten der Angelegenheit untersuchen, wichtige Interessenvertreter der Gemeinde und Infrastrukturanbieter befragen und die üblichen sozialen Medienkanäle zu diesem Thema überwachen, um festzustellen, ob eine solche Abstimmung sicher durchgeführt werden kann“, fügte die Stiftung hinzu.